20.03.18 17:13 Alter: 33 days

Unfall eines selbstfahrenden UBER-Fahrzeuges in den USA

Berlin

MdB Lange:

„Das sind traurige Nachrichten aus den USA. Meine Gedanken sind bei den Angehörigen des Opfers. Die genauen Umstände des Unfalls müssen jetzt von den amerikanischen Behörden geklärt werden. Die Polizeichefin vor Ort hat bereits gesagt, dass der Zusammenstoß wohl in jedem Modus, ob autonom oder manuell, schwer zu verhindern gewesen wäre. Es bleibt abzuwarten, was die weiteren Untersuchungen ergeben.

Natürlich wird dieser Unfall die Debatte um das Autonome Fahren auch in Deutschland intensivieren. Das halte ich für richtig, denn die Ängste der Bürger müssen ernst genommen werden. Wichtig ist dabei aber, dass die Diskussion sachlich geführt wird. Es sollte keine Schnellschüsse geben, die das Autonome Fahren in Gänze verteufeln. Dass aber bei diesem Thema zahlreiche ethische Fragen zu diskutieren sind, haben wir bereits in der letzten Wahlperiode gesehen. Damals wurde eine Ethik-Kommission zum automatisierten Fahren eingesetzt, die unter Leitung von Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio Leitlinien für die Programmierung automatisierter Fahrsysteme entwickelt hat.“


Lange aktuell

20.04.18
Gelungenes Standortkonzept zur Infrastrukturgesellschaft Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat heute sein Standortkonzept der neuzu gründenden... Mehr >

27.03.18 Berlin
Ohne Stau in den Urlaub Gerade die Oster- oder Pfingst-Ferien nutzen viele Menschen aus der Region für eine Reise oder... Mehr >

Kleine Landkarte des Wahlkreises von Ulrich Lange.
Für eine detaillierte Karte auf das Bild klicken

Kontakt:

Ulrich Lange, MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 / 22777990
Fax: 030 / 22776990
ulrich.lange@bundestag.de

Wahlkreisbüro
Deininger Straße 1
86720 Nördlingen

Telefon: 09081 2908547
Fax: 09081 2908548
ulrich.lange.wk@bundestag.de