16.09.09 15:19 Alter: 10 yrs

Überhöhte Manager-Boni-Zahlungen sind unmoralisch

Utzwingen

Im Sportheim in Utzwingen stellten sich zwei politische Matadore, CSU-Bundestagsdirektkandidat Ulrich Lange und Kreisrat Reinhold Bittner den Fragen politisch interessierter Bürgerinnen und Bürger. Eingeladen zur politischen Diskussion hatte der Maihinger Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes Franz Zekl.

Bittner erläuterte die politischen Grundsätze der CSU. „Sie haben recht“, betonte Lange auf die hohen Managergehälter angesprochen, „auch ich halte Bonuszahlungen für hoch bezahlte Manager, die Unternehmen in die Pleite wirtschafteten und dann das sinkende Schiff mit hohen Abfindungen verlassen, für unmoralisch. Die jüngsten Fälle haben gezeigt, dass hier akuter Handlungsbedarf besteht“.

Auf die Rentensicherheit angesprochen betonte Lange, dass eine zukunftsfeste Altersvorsorge auf drei Säulen ruhe: die gesetzliche Rente, private und betriebliche Vorsorge. Ziel sei, dass jeder, der ein Leben lang Vollzeit gearbeitet habe, eine Rente erhält, mit der er ein gutes Leben führen kann.

Als erklärter Familienmensch ist es Lange ein wichtiges Anliegen, dass die Kindererziehung noch besser bei der Rente berücksichtigt wird. Unzufriedenheit wurde auch zur Gesundheitssituation geäußert. Die Union wolle, dass auch in Zukunft jeder in Deutschland eine qualitativ hochwertige wohnortnahe medizinische Versorgung erhält und alle am medizinischen Fortschritt teilhaben, so Lange weiter.


Lange aktuell

Kleine Landkarte des Wahlkreises von Ulrich Lange.
Für eine detaillierte Karte auf das Bild klicken

Kontakt:

Ulrich Lange, MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030 / 22777990
Fax: 030 / 22776990
ulrich.lange@bundestag.de

Wahlkreisbüro
Deininger Straße 1
86720 Nördlingen

Telefon: 09081 2908547
Fax: 09081 2908548
ulrich.lange.wk@bundestag.de