1,4 Mio. € Förderung für Abthaus

Staatssekretär Holetschek in Auhausen

Ein Bild vor Ort machte sich Bau-Staatssekretär Klaus Holetschek in Auhausen. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Wolfgang Fackler und dem Bundestagsabgeordneten Ulrich Lange besuchte er die Gemeinde im Nord-Ries, um das denkmalgeschützte Prälaturgebäude in Augenschein zu nehmen, das von 1,4 Mio. € Fördermitteln aus dem Bund-Land-Städtebauförderprogramm profitieren soll. Sie hatten die Nachricht im Gepäck, dass erste 36.000 € für die Feinuntersuchung des Gebäudes zur Findung einer neuen Nutzung fließen sollen.

„Ich freue mich über Ihren Besuch und natürlich auch ganz besonders über die hohe Förderzusage für dieses Ortsbildprägende Gebäude. Alleine könnte die Gemeinde solch ein Projekt niemals realisieren“, erklärte Bürgermeister Martin Weiß. Er führte die Besucher über das beeindruckende Areal mit Kirche und Prälatur. Anschließend zeigte er das historische Gebäude auch ausführlich von innen und erläuterte die Besonderheiten.

„Um die Kirche herum besteht ein wunderbares Ensemble, das mit dem Abthaus nun weiter aufgewertet werden kann. Ich habe großen Respekt vor der Gemeinde, die dieses Projekt angeht – dazu gehört auch Mut und echter Entwicklungswille! Als Bund sind wir in diesem Programm sogar mit 75 %, also rund einer Million Euro, an der Gesamtfördersumme beteiligt. Ich denke, das ist gut investiertes Geld und zeigt, dass die Fördermittel aus Berlin auch unmittelbar vor Ort ankommen“, erklärt MdB Lange.

Stimmkreisabgeordneter Fackler hält fest: "Die Städtebauförderung ist gerade in unserem Landkreis eine Erfolgsgeschichte. Sie fördert Kreativität und Eigeninitiative der Kommunen. Das Abthaus ist dafür ein perfektes Beispiel, denn ohne staatliche Unterstützung wäre dieses Projekt für die Gemeinde Auhausen nicht schulterbar. Ich freue mich deshalb über die Entschlossenheit des Bürgermeisters sowie des Gemeinderats und bin gespannt auf das Ergebnis."

Auch Holetschek zeigt sich vom Gesamtensemble beeindruckt und lässt sich eine ungeplante kurze Führung durch die Kirche nicht nehmen. „Es ist immer wieder beeindruckend, welche historischen Schätze wir in Schwaben haben“, stellte der Staatssekretär fest. Abschließend trägt er sich noch ins Goldene Buch Auhausens ein.


Aufdem Bild von links: MdL Fackler, Staatssekretär Holetschek, MdB Lange, Bürgermeister Weiß. Bild Steffen Höhn


2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

"Zu gut für die Tonne"

Zum ersten „Internationalen Tag der Aufmerksamkeit für Lebensmittelverluste und –verschwendung“ hat die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, die Bewerbungsphase für den Z

030/22777990

©2020 Ulrich Lange. Erstellt mit Wix.com