Fahrzeugbeschaffungsprogramm des Bundes: 320.000 Euro für THW Nördlingen


Bund stärkt Einsatzfähigkeit des THW Nördlingen (v.l.): THW Ortsbeauftragter Thomas Murr, Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange, stellvertretender THW-Ortsbeauftragter Bernd Leberle



Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange informiert, dass allein in diesem Jahr mehr als 1.000 Fahrzeuge an die Ortsverbände des Technischen Hilfswerk (THW) geliefert werden. Grundlage ist das Fahrzeugbeschaffungsprogramm, das der Deutsche Bundestag aufgesetzt hat, um den Fahrzeugbestand des THW konsequent zu erneuern und die Einsatzfähigkeit zu verbessern. Dafür wurden für die Jahre 2017 bis 2023 insgesamt 100 Millionen Euro bereitgestellt und diese Bundesmittel mit dem Konjunkturpaket um weitere 25 Millionen Euro aufgestockt .


„Dass aus dem Programm auch zwei LKW das THW Nördlingen erhält, freut mich ganz besonders“, so Lange, der anlässlich der Auslieferung des einen neuen Mehrzweckgerätewagens die THW-Unterkunft an der Oettinger Straße besuchte. Das zweite Fahrzeug wird der Ortsverband voraussichtlich im Herbst in Empfang nehmen können. Insgesamt hat der Bund 320.000 Euro in die beiden „neuen Blauen“ investiert.


„In der ablaufenden Legislaturperiode hat der Bund das THW als hauptsächlich vom Ehrenamt getragene Einsatzorganisation massiv materiell und finanziell gestärkt. Die Änderung des THW-Gesetzes ermöglicht es zudem, das THW vor Ort mehr in den Einsatz zu bekommen, ohne dabei die kommunalen Kassen zu belasten“, so Ulrich Lange.


Das THW leistet seit über 70 Jahren einen unverzichtbaren Beitrag zum Zivil- und Katastrophenschutz. Gerade in den letzten Monaten und Wochen wurde deutlich, wie wichtig das THW und seine gute technische Ausstattung sind; sei es für den vielfältigen Einsatz während der Pandemie beim Transport und bei der Verteilung von Schutzgütern, für den Aufbau von Corona-Test- und Impfzentren oder wie derzeit für die Bewältigung von Hochwasserereignissen, für Bergungs- und Rettungseinsätze sowie für vieles mehr. Immer kommt es für einen funktionierenden Bevölkerungsschutz auf eine gute technische Ausstattung für die Helferinnen und Helfer der Einsatzorganisationen an.


Bei der Besichtigung der THW-Unterkunft sowie des Fuhrparks unter Leitung von Ortsbeauftragten Thomas Murr und dessen Stellvertreter Bernd Leberle zeigte sich Ulrich Lange beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des THW, den umfangreichen Schulungsmöglichkeiten und dem ehrenamtlichen Engagement seiner aktiven Mitglieder. „Sie widmen ihre Freizeit, um in Not geratenen Menschen professionell Hilfe zu leisten. Dieser freiwillige Einsatz ist von unschätzbarem Wert für die ganze Gesellschaft. Das verdient höchste Anerkennung.“


18 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen