Großzügige Förderung des Bundes für Lutzingen

Mit einem neuen Investitionspakt unterstützt der Bund gemeinsam mit dem Freistaat Bayern die Sanierung und den Ausbau von Sportstätten. Die Abgeordneten Ulrich Lange und Georg Winter freuen sich, dass im Landkreis Dillingen die Gemeinde Lutzingen die Zusage für die Förderung von Maßnahmen zwischen der bestehenden Sportanlage und dem Interkommunalen Bürger- und Kulturzentrum (IBL) erhalten hat.

Das Bund-Länder-Programm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2020“ ist Bestandteil der Umsetzung der Konjunktur- und Krisenbewältigungsstrategie der Bundesregierung. Es soll dabei die Gesundheit der Bevölkerung gefördert und gleichzeitig der gesellschaftliche Zusammenhalt sowie die soziale Integration aller Menschen gestärkt werden.

Für die Förderprojekte in Bayern stellt allein der Bund in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von 21,4 Millionen Euro zur Verfügung, das Land steuert 4,3 Millionen Euro bei. „Wir brauchen attraktive Sportstätten, die für viele Menschen generationenübergreifend nutzbar sind. Ausreichend verfügbare, baulich gut ausgestattete und barrierefreie Sportstätten sind als Teil der Daseinsvorsorge ein wertvoller Baustein für eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung von Städten und Gemeinden“, erklärt Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange den Investitionspakt.

Lange hebt gleichzeitig die Wichtigkeit der Unterstützung von sportlicher Betätigung heraus: „Sport verbindet, Sport schafft Respekt, Toleranz und das soziale Miteinander.“ Den hohen Fördersatz von 90% sieht Lange als ein wichtiges Signal, die Kommunen vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zu entlasten. Der Abgeordnete betont dabei, dass sich der Bund mit 75 Prozent an den förderfähigen Kosten beteiligt; der Freistaat mit 15 Prozent und die jeweilige Kommune mit 10 Prozent.

Von bayernweit 42 geförderten Projektmaßnahmen befinden sich sechs in Schwaben und davon eine im Landkreis Dillingen. So hat die Gemeinde Lutzingen die Zusage über bis zu einer halben Million Euro für die Erweiterung der Sportanlage erhalten. Dabei sollen die Freiflächen zwischen den bestehenden Sportanlagen und dem IBL vernetzt und um bisher fehlende Angebote für alle Altersgruppen erweitert werden (u.a. Dirtbike-Anlage, Boulder-Wand). So wird ein zentraler Anlaufpunkt für Freizeit und Sport geschaffen.

"Die Förderung des Sports im Ländlichen Raum im Interesse des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Aufwertung der Kommunen“ begrüßt auch Stimmkreisabgeordneter Georg Winter. „Damit werden die bereits getätigten Investitionen in das IBL gestärkt", so Winter.

Christian Weber, 1. Bürgermeister der Gemeinde Lutzingen, freut sich über die Förderzusage und den hohen Förderanteil aus dem „Investitionspakt Sportstätten“. „Mit den geplanten Maßnahmen und Projekten schaffen wir nicht nur eine enge und funktionale Verflechtung der bestehenden Sportanlagen und dem IBL, sondern bauen auch eine Brücke zwischen Sport, Freizeit und Vereinskultur“, so Weber. Besonders freut sich Weber darüber, dass die Maßnahmen aus mehreren Aspekten für die Gemeinde Lutzingen gewinnbringend sind. Neben weiteren Sportangeboten, wie beispielsweise einem Dirtpark, nennt Weber eine sichere und barrierefreie Wegeverbindung zwischen Sportanlagen und IBL, zusätzliche Park- und Stellplätze sowie eine Aufenthaltsqualität mit Elementen für alle Generationen unter Aufwertung der bestehenden Streuobstwiese. „Damit steigern wir, insbesondere mit Blick auf den demographischen Wandel, die Attraktivität unserer Gemeinde“, freut sich Bürgermeister Weber. Anlässlich des Pressetermins dankte er den beiden Abgeordneten Ulrich Lange und Georg Winter für deren Einsatz und Unterstützung.



Bild (von links): Christian Weber, 1. Bürgermeister von Lutzingen, Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange und Landtagsabgeordneter Georg Winter (Foto: Büro Lange)

9 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen