Lange als CSU-Direktkandidat für Bundestag nominiert

Heute wurde der 51-jährige Bundestagsabgeordnete Ulrich Lange von der CSU erneut als Direktbewerber ins Rennen um das Bundestagsmandat im September geschickt. „Ich freue mich über das sehr gute Votum. Gerade in der aktuell schwierigen Lage gibt mir das auch wieder Kraft und Zuversicht. Gemeinsam haben wir nämlich in den letzten Jahren insbesondere im Wahlkreis viel erreicht. Mein besonderer Dank gilt vor Allem auch den vielen ehrenamtlichen Kommunalpolitikern und Amtsträgern in der CSU. Sie sind das Rückgrat unserer Partei und leisten einen wichtigen Beitrag zur vitalen Demokratie in unserem Land. Ohne Sie, könnten auch wir an der Spitze nichts bewirken“, erklärt Lange nach der Versammlung.

In Buttenwiesen kamen hierzu 106 Delegierte unter freiem Himmel, mit großen Sicherheitsabständen und FFP2-Masken zusammen. Lange, der auf eine Rede verzichtete, um einen schnellen Verlauf der Versammlung zu garantieren, wurde bei 7 Neinstimmen mit einem sehr guten Votum gewählt. Schon nach 15 Minuten konnten die Delegierten das Gelände vor der Riedblickhalle schon wieder verlassen.

Lange ist seit 2009 im Bundestag. Der Familienvater wohnt in Nördligen und hat mit dem Bundeswahlkreis 254 einen der Fläche nach größten Wahlkreise zu betreuen. Mit den Landkreisen Donau-Ries, Dillingen, dem nördlichen Teil Aichach-Friedbergs und der Gemeinde Altenmünster umfasst er nahezu ganz Nordschwaben.

35 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen