top of page

Mit PPP ein Jahr in die USA - Polina Sandratska aus Pöttmes nominiert

Aktualisiert: 12. März

Den „American Way of Life“ kann Polina Sandratska aus Pöttmes für ein Jahr dank des Parlamentarischen Patenschafts-Programms gehen. Bürgermeister Mirko Ketz und Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange trafen die Stipendiatin.

(Foto: Marktgemeinde Pöttmes)

 

Den amerikanischen „School Spirit“ erleben, bei einer Gastfamilie wohnen und neue Freundschaften schließen: Darauf kann sich Polina Sandratska aus Pöttmes freuen. Über das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) wurde ihr mittels eines Stipendiums ein Auslandsjahr in den USA ermöglicht.

Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange hat die Gymnasiastin, die sich in ihrer Freizeit als Sprachbegleiterin von ukrainischen Geflüchteten und beim Jugendrotkreuz engagiert, als Stipendiatin für das PPP nominiert. Vor wenigen Tagen traf sich Polina Sandratska mit dem Abgeordneten Lange sowie dem Pöttmeser Bürgermeister Mirko Ketz.

„Polina ist eine kommunikative, lebendige und selbstbewusste junge Frau, die eine überzeugende Junior-Botschafterin unserer Region in den USA sein wird“, so Lange. „Sie werde in dieser spannenden Zeit sicher nicht nur viele bereichernde Eindrücke sammeln, sondern auch jungen Amerikanerinnen und Amerikanern Leben und Kultur in Deutschland hervorragend erklären können.“

Das PPP wurde als bilaterales Stipendienprogramm des Deutschen Bundestages und des U.S.-Kongresses 1983 ins Leben gerufen. Jedes Jahr werden Voll-Stipendien für Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und den USA für ein Austauschjahr im jeweils anderen Land vergeben. Das PPP fördert so den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA. Parallel dazu wird auch ein PPP für junge Berufstätige angeboten.

Für das nächste Programmjahr (2025/2026) können sich Interessierte ab 2. Mai 2024 bewerben. Informationen zum PPP und zur Bewerbung unter www.bundestag.de/ppp.

15 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page