Ulrich Lange bleibt stellvertretender CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender


Nach der Bundestagswahl stellt sich die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag für die Oppositionsarbeit auf. Der CSU-Abgeordnete Ulrich Lange wurde am Montag, 13. Dezember, erneut zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Zuständig für die Bereiche Verkehr sowie Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen verantwortet Lange als Mitglied des Geschäftsführenden Fraktionsvorstand damit weiterhin zentrale Zukunftsthemen: „Ich danke für das Vertrauen und freue mich, unseren Kurs in diesen wichtigen Feldern maßgeblich zu prägen. Ich sehe meine Aufgabe darin, die Arbeit von Minister Wissing und Ministerin Geywitz parlamentarisch zu kontrollieren und gleichzeitig zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln, die neben der städtischen, stärker auch die Perspektive des ländlichen Raums berücksichtigen.

Der Abgeordnete führt weiter aus: „Zentrale Aufgaben bleiben der Ausbau und Erhalt unserer Verkehrsinfrastruktur. Dazu zählt für mich ebenso der fortgesetzte barrierefreie Ausbau der Bahnhöfe, wie auch mein Einsatz für Straßen- und Schienenbau in unserem Wahlkreis – dabei orientiere ich mich am Bedarf und nicht an irgendwelcher Ideologie!“ Auch die Situation junger Familien gilt es für Lange vor allem in der Baupolitik im Blick zu behalten: „Wenn die neue Regierung plant, den § 13b Baugesetzbuch zu streichen, entzieht sie den Kommunen die Möglichkeit, Bauland im vereinfachten Verfahren auszuweisen. Damit blockiert sie die dringend notwendige Mobilisierung von Bauland und raubt nicht nur jungen Familien ihren Traum vom Eigenheim.“


110 Ansichten